Schon 1973 hat es Michael Ende in seinem erfolgreichen Roman “Momo” passend beschrieben: Die grauen Herren der Zeitsparkasse stehlen den Menschen die Zeit und damit auch die Freude am Leben.

Rund vier Jahrzehnte später bestimmen Stress und Leistungsdruck ebenso wie Reizüberflutung und Unruhe unseren Alltag. Im Strudel der Zeit merken wir kaum, wie diese Faktoren unsere Lebensqualität mindern und nicht selten stellen sich plötzlich Erschöpfungszustände ein. Nicht umsonst sind Stresserkrankungen eine der häufigsten Erkrankungen in diesem Jahrhundert. Burn out wird kontrovers diskutiert, es ist jedoch nicht von der Hand zu weisen, dass immer mehr Menschen sich nach einer Auszeit sehnen und “dem ganz normalen Wahnsinn des Alltags” entfliehen möchten -aber wie?

Im Roman von Michael Ende besiegt das kleine Mädchen Momo die Zeitdiebe, die Menschen haben wieder Zeit füreinander und fangen an, das Leben zu genießen.

Wir können die Zeit nicht anhalten, aber wir können uns Momente der Ruhe schaffen und lernen, die Kraft zu nutzen, die dabei entsteht.